Mannheim - ein führender Standort für das Geistige Eigentum in Europa

Der Metropolregion Rhein-Neckar kommt auf den Gebieten des Geistigen Eigentums erhebliche Bedeutung zu. Weltweit führende Unternehmen sind im Ballungsgebiet zwischen Mannheim, Stuttgart und Karlsruhe genauso vertreten wie eine Fülle kleinerer und mittelständischer Betriebe. Ihr wirtschaftlicher Erfolg beruht maßgeblich auf dem soliden und effizienten Schutz ihrer technischen und gewerblichen Innovationen. Für die Softwareindustrie ist der Schutz durch das Urheberrecht fundamental.

Nicht weniger als 70 % aller Patentstreitigkeiten in Europa werden in Deutschland ausgetragen, ein Großteil davon in Mannheim. Mannheim ist inzwischen nach Düsseldorf der wichtigste Gerichtsstandort, wenn es um die Durchsetzung und den Schutz innovativer Technologien (u.a. durch Patent-, Gebrauchsmuster- und Urheberrecht) geht. Das Landgericht Mannheim gehört damit zu den führenden Standorten auf dem Gebiet des Geistigen Eigentums in Europa.

Im IZG sollen Vertreter aller Berufs- und Interessengruppen, die an Themen aus dem Bereich des Geistigen Eigentums interessiert sind, zusammenarbeiten, um Erfahrungen auszutauschen, Rechtsentwicklungen zu analysieren und Lösungswege für aktuelle Probleme des Immaterialgüterrechts zu entwickeln. Dazu gehören im Einzelnen:

      • Forschungsprojekte
      • Erfahrungsaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Rechtspraxis
      • Fachpublikationen
      • Tagungen und Vortragsveranstaltungen für Wissenschaftler und Praktiker
      • Aus- und Weiterbildung für Rechts- und Patentanwälte
      • Einflussnahme auf Politik, Gesetzgebung und Verwaltung
      • Erstellung wissenschaftlicher Studien
      • Ausbau einer praxisorientierten Lehre
      Aufgrund der vielfältigen ökonomischen und technikbezogenen Einflüsse arbeitet das IZG interdisziplinär. Das IZG kooperiert mit dem renommierten Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), das durch Dr. Georg Licht im wissenschaftlichen Beirat vertreten ist; im IZG arbeiten neben Juristen auch Patentanwälte unterschiedlichster ingenieur- und naturwissenschaftlicher Ausrichtungen zusammen.